Radon ist ein natürlich vorkommendes, radioaktives Gas. Es ist geruch-, geschmack- und farblos und entsteht durch radioaktivem Zerfall von Uran. Das gesundheitsgefährdende Zersetzungsprodukt steigt aus dem Untergrund auf und reichert sich in Gebäuden an.

Die WHO, die Weltgesundheitsorganisation, hat den empfohlenen Langzeitgrenzwert unlängst auf 100 Bq (Becquerel) pro Kubikmeter Raumluft gesenkt. Private Messungen haben ergeben, dass diese Schwelle in Ötz mancherorts um das Dreißigfache oder sogar mehr überschritten wird.

Beispielmessung in Ötz mit einer Überschreitung des Richtwertes um das 21-fache.

Während eine derartige Radonbelastung in Umhausen schon lange ein Thema ist, wird sie bei uns unter den Teppich gekehrt.

Wer bei sich zuhause eine Messung durchführen will, kann sich bei mir ein Radonmessgerät kostenlos ausleihen. Auch schicke ich gerne jene Unterlagen weiter, welche die Gemeinde Umhausen an potentielle Häuslbauer verteilt. Die Radonbelastung kann bei Neubauten nämlich relativ leicht hintangehalten werden. Auch bei bestehenden Gebäuden gibt es Sanierungsmaßnahmen, die sogar gefördert werden. Ein kurzes Mail an best10@aon.at genügt.