Wie die Tiroler Tageszeitung berichtet, hat die Schiregion Hochötz nun auch die Zeichen der Zeit erkannt und will künftig auf die unsinnige Silvesterknallerei verzichten. Zeit ist´s geworden:

Man freut sich über diese Entwicklung.

Andererseits peinlich
Peinlich wird`s allerdings langsam für Hansjörg Falkner. Machte er sich als Bürgermeisterkandidat bei den letzten Gemeinderatswahlen noch lustig über die Idee einer Umfahrung und einer verkehrsberuhigten Zone (um sie vier Jahre später als die eigene zu präsentieren), so griff er diesmal die Idee einer Lasershow statt eines Feuerwerkes in Hochötz als "Zuhörer" im Beirat Zukunft auf.

Zuhörer, wohlgemerkt! Denn der Aufsichtsratsvorsitzende der Bergbahnen konnte in diesem keinen einzigen Vorschlag für eine nachhaltigere Zukunft der Region einbringen. Und dies, obwohl er selbst den Beirat Zukunft einberufen hatte. Dafür bezeichnete er abschließend jemanden, der eine Menge Vorschläge eingebracht hatte, in seiner Presseaussendung als "Querulanten".

Das Bild von unserem "Visionär" an der Spitze der Gemeinde und der Liftgesellschaft wird von Mal zu Mal deutlicher.