Heute ein Blick von der Auer Kirche Richtung Acherkogel. Vor uns liegt, ausgebreitet und ein stimmiges Bild abgebend, das Zentrum von Ötzerau, sozusagen Au-City. Idylle pur aus älteren Tagen.

Vorne rechts ist das Haus der Ståpfn zu sehen. In diesem ist unter anderem Olga Jäger geb. Kuriluk aufgewachsen, die Klaus (Nikolaus) Jäger aus dem Brunnfeld geheiratet hat.

Das zweite Haus rechts ist das Stammhaus der Gålln, also beispielsweise das Elternhaus der Waltraud und des Hans Jäger.

Das dritte Haus, bereits jenseits der Straße befindlich und längst abgerissen, zu sehen ist gerade noch die Holzstiege, war jenes der Millars (Domenikus Fischer).

Links, mit der Waschaufhänge am Balkon, das ist das Haus der Mundlers (Haslwanter); bereits jenseits der Straße, heute ebenfalls abgerissen, jenes der Lechtlas (z.B. Engelbert Fritz). Das dritte Haus, jenes mit einer Weinrebe bewachsen, ist jenes der Kobls (Ur- und Großeltern von Ludwig Klotz), ein Vierteilhaus (heute u. a. Heimat der Familie von Hannes Nagele).

Zwischen den beiden Häuserzeilen befand sich, im Vordergrund zu sehen, der zusammengebaute Backofen der Mundls und der Gålln.

Aktuell sieht es von ungefähr demselben Standort aus gesehen so aus: