1962 war die Welt noch eine andere. Auch am Foto vom damaligen Ötzer Markt erkennbar: Von fremdländischen Waren und billigen Wegwerfprodukten noch weit und breit keine Spur.

Der Blick gleitet auf dieser Aufnahme von Wachsmuth-Tutsch vom jugendlichen Kastanienbrater mit seiner Eisenpfanne im Vordergrund hinauf in die Dorfstraße im Hintergrund. Links ist noch ein längst abgerissene Stadel zu sehen, rechts das mittlerweile ebenfalls bereits verschwundene Haus, an dessen Stelle nun gerade ein Neubau tritt; und geradeaus das Alpenhotel, oder wie es früher hieß, der Gasthof Alpenverein.

Aktuell schaut der Blick in die Dorfstraße, von ungefähr demselben Standort aus aufgenommen, so aus (natürlich ohne Marktbetrieb):

Übrigens: Schon gewusst, dass der Samstag als Veranstaltungstag des Ötzer Marktes gar nicht so "traditionell" ist, wie manchmal behauptet wird?

Ein Blick in die Bauernzeitungen der Jahre 1949 und 1950 zeigt, früher war´s nämlich der Montag (zum Vergrößern klicken):

Daneben gibt es rund um den Ötzer Markt auch noch einige andere Falschmeldungen, gerade aus der Historie, die leider sehr gepflegt werden. Sie sollten eigentlich einmal richtig gestellt werden.

Und: Auch schon gewusst, dass der Ötzer Markt einmal sogar in einem anderen Ort, also in einer anderen Gemeinde, abgehalten wurde und trotzdem Ötzer Markt genannt wurde? Ja, auch das gab es bereits, selbst wenn es unglaublich klingt.

(best)