Im Gegensatz zum Investorenmodell All Suite Resort sei die Bauabwicklung beim neuen Ötzer SPAR-Markt geradezu vorbildlich gewesen. Das sagen die Anwohner, die es wissen müssen. Man sei auf ihre Wünsche eingegangen und habe sich diesmal, im Vergleich zum anderen Bauvorhaben nicht grün und blau ärgern müssen. So eine der positiven Aussagen zum neuen SPAR-Markt an der Kreuzung Haupt- und Kühtaierstraße.

Es gibt aber auch die andere Seite. So hat sich ein Ötzer an die SPAR-Zentrale gewandt und beklagt, dass der Konzern zwar eine grüne Tanne in seinem Logo führen würde, beim Bau aber ganz auf die Umwelt vergessen worden wäre. Er folgert daraus: Der Baum im Logo sei "nicht ehrlich":


Zusätzlich merkt der Nachrichtenschreiber an, er hätte "eh nicht die Hoffnung gehabt, dass ein grüner Gedanke von der Gemeindeführung beim Bauvorhaben/bei der Bauverhandlung gekommen wäre".

Wie ist deine Meinung zum Baum im SPAR-Logo? Ist er tatsächlich nur ein reiner Marketinggag? Hätte man wenigstens als Abgrenzung vom Parkplatz zu den Straßen hin ein paar Bäume pflanzen können? So, wie dies am Ortseingang bei der Wohnanlage Frieden der Fall war? So wie Bäume ganz generell bis noch vor einem halben Jahrhundert zum Ötzer Dorfbild dazu gehörten wie das Amen zum Gebet? Und: Sollte die Gemeindeführung nicht endlich auch einmal auf diesen Aspekt Wert legen, zumal Österreich anscheinend ohnehin Spitzenreiter im Zubetonieren von wertvollem Boden ist?