Interessensabfrage zu solchen Lärmsensoren

Ein Messnetz aus Selbstbau-Lärmsensoren als Bürgerprojekt für Ötz, ähnlich dem der installierten Selbstbau-Feinstaubsensoren?‌‌ Mittlerweile hat das Stuttgarter Projekt Luftdaten.Info (mein größter Respekt an diese Bewegung) eine Bauanleitung für einen Selbstbau-Lärmsensor veröffentlicht: Einführung zum Lärmsensor und Lärmsensor bauen.

Verschiedene Lärmsensoren beim Test von Luftdaten.Info

Der große Vorteil solch einer Lärmmessung ist die kontinuierliche Messung mit Abrufbarkeit der Daten aus dem Netz - jederzeit. So wie bei den von uns installierten Feinstaubsensoren kann man in der Karte (Bereich Ötz) Umschalten auf ’Lautstärke’ (Links unten im grünen Auswahlfenster). Als Anschauungsbeispiel dient derzeit die Karte im Bereich Stuttgart/Karlsruhe.

Ein Netz an solchen Lärmsensoren wäre auch für Ötz sehr interessant. Damit kann man Lärmbelästigungen in Zeit, Dauer und Höhe einschätzen. Der Bau eines solchen Lärmsensors ist allerdings wesentlich aufwendiger als die eines Feinstaubsensors, auch die reinen Materialkosten (mit den anfallenden Versandkosten) sind deutlich höher - so um die 100€, bis alles Anschlussfertig ist vielleicht auch ein wenig mehr.

In erster Linie würde ich mal das Interesse und den Bedarf ermitteln, um herauszufinden wie viele Sensoren ich bauen sollte, auch ob der eine oder andere dabei ist, der mithelfen oder selbst einen bauen will. Die Teilebeschaffung erfolgt dann entsprechend der Anzahl an zu bauenden Sensoren, es wird aber wohl einige Wochen dauern bis diese hier sind und mit dem Zusammenbau gestartet werden kann.

‌Voraussetzungen für einen möglichen Aufstellungsort:

  • Die Erlaubnis (könnte bei Wohnanlagen ein Thema sein).
  • Befestigungsmöglichkeit (z.B. Balkongeländer, Fensterbrett muss man schauen wie es möglich wäre, ...).
  • Stromversorgung innerhalb von max. 5m, zumindest 1 freien Stecker.
  • Verfügbares WLAN, möglichst dauerhaft angeschaltet - keine Daten ohne WLAN. Distanz zum WLAN-Router darf nicht zu weit sein, da haben wir schon Probleme bei manchen Feinstaubsensoren. Eine Lösung hierzu könnte möglich sein, ist aber noch nicht getestet - also kein absoluter Ausschlussgrund ;-)

Konkret interessierte Ötzer für so einen Selbstbau-Lärmsensor bitte ich um eine Nachricht mit Angabe von Adresse und Telefonnummer:

E-Mail schreiben, Interesse am Lärmsensor


‌‌Die Daten werden vertraulich behandelt und dienen der nötigen Kontaktaufnahme (Kostenersatz, möglicher Aufstellungsort etc.). Es gäbe auch noch die Möglichkeit einen Feinstaubsensor hinzuzufügen, sollte hierzu Interesse bestehen, bitte ins Mail dazuschreiben, ebenso bei Interesse an einer Mitarbeit.

Sind die bestellten Teile vorhanden, so wird zuerst ein Prototyp gebaut und getestet, hierbei können dann offene, nicht in der Bauanleitung erwähnte Dinge, Detailfragen und eine Optimierung des Zusammenbaus geklärt werden. Eine Überlegung zu verschiedenen Befestigungsmöglichkeiten (je nach Situation bei den Interessenten) wird dann auch möglich.