Groß angekündigt und viel versprochen

Projektbeschreibung auf Regio-Imst.

Und wer damit noch nicht genug hat, der kann sich zur Doku des Bürgerabends die Präsentation der Moderatorin anschauen.

Was folgte?

EIN (1) Bürgerabend, weitere sollten folgen, hieß es noch. Und transparente Kommunikation wurde versprochen und ... blablabla.

Dokumentation 1. Bürgerabend – Mobilitätsstrategie 2030
Wie angekündigt, wurden sämtlicheStellungnahmen des 1. Bürgerabends vom 17.10.2019 von Frau Mag. Marion Amortprotokolliert, digital aufgearbeitet und stehen der Öffentlichkeit ab sofortzur Verfügung. 

Und was hört oder liest man von der Mobilitätsstrategie? Seit einem Jahr nichts.

Lt. GR-Protokoll vom 04.02.2020 (2. Sitzung) hätte der 2. Bürgerabend bis Anfang April stattfinden sollen.

Dieser fand aufgrund der Corona-Situation zu dieser Zeit nicht statt. Aber über den ganzen Sommer hätte man diesen nachholen können - die Corona Situation hätte es zugelassen. Warum wurde dieser Bürgerabend also nicht durchgeführt???

Im letzten GR-Protokoll vom 16.09.2020 (4. Sitzung) liest sich das so:

Die "nächsten 3 Wochen" sind mittlerweile auch schon vergangen. Schenkt man dem GR-Protokoll glauben, so dürfen wir Bürger uns in den nächsten Tagen eine Information seitens des Gemeinderates erwarten.

Versprochene Transparenz

Transparenz scheint für viele noch ein Wort aus dem Wörterbuch zu sein, das man gerne mal verwendet um eine seriöse Arbeit zu suggerieren.

Nicht mal die versprochene Webseite wurde gemacht/fertiggestellt - nun fast ein Jahr nach dem letzten Bürgerabend. Auszug aus dem Zeitungsbericht der Bezirkslätter vom 24./24. Oktober 2019:

Hier ist sie, die Webseite. Die Beiträge sind wohl so transparent, dass man sie nicht mal lesen kann...

https://www.alpsmobil.com/

So liest sich das in der Präsentation der Moderatorin, die am 1. Bürgerabend vorgetragen wurde:

Meinungen von Bürgern

... und das war wahrlich nicht ein einziger!

Es scheint somit an folgenden Punkten einiges dran zu sein (Auszug aus dem Protokoll des 1. Bürgerabends in Ötz).

Viele Verkehrsthemen in Ötz

Auch wenn nicht alle Verkehrsthemen in das "Ziel" der Mobilitätsstrategie fallen (ich frag mich mittlerweile - gibts real so eine Zielvorgabe überhaupt?), so scheint es in Oetz mehr als genug Themen zu geben, die direkt oder indirekt den Verkehr betreffen. Eigentlich Grund genug, die Mobilitätsstrategie zu forcieren.

30er für Oetz

Eine Prüfung für eine Einführung wurde in der 4. GR-Sitzung 2018 (27.06.2018) beschlossen.

Auszug aus dem GR-Protokoll vom 27.06.2018 (4. Sitzung)

2 Jahre später - es scheint sich zu dem Thema was zu bewegen.

Auszug aus dem GR-Protokoll vom 02.07.2020 (3. Sitzung)

Schulareal

Immer und immer wieder ein Thema, das war schon beim Bürgerabend angesprochen worden.

Auszug aus dem GR-Protokoll vom 16.09.2020 (4. Sitzung)

Zusammenschau aus verschiedenen Meldungen die im Protokoll zum 1. Bürgerabend zur Mobilitätsstrategie aufgenommen wurden:

Radfahrer

Dass unsere Ortschaft nicht für Radfahrer konzipiert wurde, versteht sich von selbst. Immer mehr Raum für immer mehr KFZ, da kommt das Rad dann unter die Räder.

Auszug aus dem GR-Protokoll vom 16.09.2020 (4. Sitzung)

Aus dem Protokoll des 1. Bürgerabends zur Mobilitätsstrategie

Lärmbelastung

Zumindest ein Anliegen von Bürgern ist im Gemeinderatsprotokoll vermerkt. Der Verweis auf die Mobilitätsstrategie liest sich im Herbst 2020 wie eine "Hinhalte-Taktik" (siehe letzter Punkt weiter oben im Bild zu den Bürgermeinungen).

Auszug aus dem GR-Protokoll (6. GR-Sitzung) vom 16.10.2019

Alleine schon an der Wortwahl kann man erkennen, dass die Gemeindeführung wirklich kein Interesse hat, daran was zu ändern und für die Bürger zu verbessern.

Vielleicht findet man ...

Das ist keine Wortwahl, die man bei wahrem Interesse für Problemlösungen verwendet.

Tempolimit Habichen

Vor kurzem wurde in Habichen eine Petition an die BH übergeben, die als Ziel ein Tempolimit hat, das die Lärm- aber insbesondere die Sicherheitssituation für die Anwohner verbessern sollte.

Habicher stellen sich auf Verkehrs-Hinterbeine
Wie schon generell die Bevölkerung im Vorderötztal (700+ Unterstützer), letztes Jahr jene in der Kühtaierstraße und beim südlichen Ortseingang (200+), so wehren sich nun auch Habicherinnen und Habicher gegen die negativen Auswirkungen des Verkehrs auf der Ötztaler Bundesstraße.
Anrainer fordern Aus für die „Rennstrecke“ im Ötztal | Tiroler Tageszeitung Online
Rund 100 Unterschriften wurden in den vergangenen Wochen im Oetzer Ortsteil Habichen gesammelt. Die Bewohner fordern ...

Und wie geht es weiter?

Wohl gleich wie die vielen Jahre vor der Mobilitätsstrategie.